Steckenbleiben, Einklemmen, Vollwaschgang, Ertrinken, Ersticken und Einsperren

Gefahrenquelle Waschmaschine, Toilette, Regentonne und Co

Die Vorliebe der Katzen für schmale dunkle Öffnungen hat schon oft zu tragischen Unfällen und kuriosen Rettungsaktionen geführt. Besonders beliebt ist Feststecken im Kamin oder im Wartungsschacht des Kanals, oder im Müllschlucker.

Waschmaschinen, sowohl Top als auch Frontlader und Wäschetrockner, womöglich schon mit Wäsche befüllt, sind aus Katzensicht eine attraktive Kuschelhöhle. Bitte prüfen Sie sorgfältig den Inhalt der Maschinen, bevor Sie den Startknopf drücken. Es kommt immer wieder zu tödlichen Unfällen. Auch der Wäscheständer hält nicht immer alle Katzenexperimente aus und gerät so zu einer gefährlichen Falle, wenn er zusammenklappt.

Toiletten können ebenfalls zu tödlichen Fallen werden, wenn die Katze abrutscht und Kopfüber hineinfällt. An den glatten Porzellanwänden kann die Katze keinen Halt finden und sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Deswegen bitte immer den Klodeckel schließen. Neben hygienischen und ästhetischen Gesichtspunkten spricht für einen geschlossenen Klodeckel im Übrigen auch dass nach Feng Suhi, die offene Toilette ein Symbol für Geldverlust und finanziellen Untergang ist. J

Die gleiche Gefahr stellen alleingelassene volle Badewannen dar, weil die Katze an den glatten Wänden immer wieder abrutscht.

Auch Regentonnen und Swimmingpools wurden schon vielen Tieren, auch Katzen, zum Verhängnis. Ohne eine Ausstiegsmöglichkeit, ein Brett oder eine Leiter können sich die Tiere nicht alleine befreien. Abdeckungen gerade von Swimmingpools werden ebenfalls zu einer Todesfalle, wenn die Tiere darunter geraten.

Beim Aufräumen sollte man sich immer bewusst machen, wo sich die Katze gerade aufhält, bevor man Schubladen, Bettkästen, Kellertüren oder Schranktüren wieder ordentlich verschließt. Viele Katzen haben versehentlich schon mehrere Tage in solchen Verstecken gesessen ohne sich selber befreien zu können, weil sie in einem unbeobachteten Moment kontrollieren mussten, womit wir uns gerade so beschäftigen.