Mein Konzept

Die erste Kontaktaufnahme

Sie erreichen mich per Email (info@kummerkatze.de) oder telefonisch zwischen 17.00 und 19.00 Uhr unter der Rufnummer 06152-859814. Nach dieser ersten Kontaktaufnahme stelle ich speziell für das von Ihnen geschilderte Problem einen Anamnesebogen zusammen. Diesen lasse ich Ihnen am liebsten direkt per Mail, aber gerne auch postalisch zukommen. Zusätzlich werde ich Sie darum bitten, durch einen Tierarzt abzuklären, ob eine physiologische Ursache bei unserem Patienten ausgeschlossen werden kann.

 

Die erste Analyse des Verhaltens

Sobald ich den Anamnesebogen zurück erhalten und diesen ausgewertet habe, nehme ich telefonisch Kontakt mit Ihnen auf und stimme das weitere Vorgehen mit Ihnen ab. Hilfreich für die Beurteilung des Verhaltens Ihrer Katze sind zum Beispiel kurze Videos, die ich gerne mit in meine Analyse einbeziehe.

 

Der Hausbesuch  

Jetzt folgt ein Hausbesuch bei dem ich mir nochmals ein Bild von der Katze selbst und ihrer Umwelt mache. mache. Während des Besuches bespreche ich gerne mit Ihnen persönlich erste Maßnahmen und Vorkehrungen. Meine Erfahrung zeigt, dass es einfacher ist einen geeigneten Ort für eine Katzentoilette oder einen Rückzugspunkt zu finden, wenn ich Ihnen vor Ort die Möglichkeiten  durchsprechen kann. Außerdem lassen sich auch Therapieansätze und Beschäftigungsmöglichkeiten direkt vor Ort am besten praktisch demonstrieren. Zu diesen Maßnahmen gehören z. B. das richtige Einsetzen des Clickers und ein Training, um die Aufmersamkeit Ihrer Katze zu bekommen. Am besten Sie schreiben sich zu den einzelnen Maßnahmen Stichpunkte mit – so haben Sie auch später meine individuellen Tipps immer greifbar.

Nach meinem Hausbesuch erhalten Sie einen vollständigen Therapieplan. Dieser wird gegebenenfalls mit einer Bachblütenrezeptur ergänzt. Weitergehend lege ich den zeitlichen Ablauf genau fest. In den ersten Wochen bietet es sich an, ein Therapietagebuch zu schreiben, in dem Sie Ihr eigenes Verhalten dokumentieren. Also z. B.  wann welcher Therapiebaustein angewendet und wann welche Managementmaßnahmen umgesetzt wurden. Darüber hinaus  sollten Sie hier festhalten wann das unerwünschte Verhalten von Ihrer Katze gezeigt wird sowie welche Veränderungen und Besserungen sich ergeben.

 

Ihre Fragen nehme ich gerne entgegen

Während der Dauer der Therapie können Sie sich jederzeit mit Rückfragen hinsichtlich der Therapie,  deren Erfolge oder auch Rückschläge an mich wenden. Zu festgelegten Berichtszeitpunkten werde ich zudem den Verlauf selbst bei Ihnen abfragen und falls erforderlich Anpassungen in den Therapieplan einarbeiten.

 

Im Mittelpunkt jeder Therapie stehen folgende Maßnahmen:

  • Konkrete Verhaltenskorrektur durch Desensibilisierung, Gegenkonditionierung und Habituation
  • Managementmaßnahmen zur Optimierung der Haltungsbedingungen und des Lebensraums  (Katzengerechte Wohnungshaltung / Ökoethologische Therapie)
  • Bindungsarbeit von Mensch zu Katze durch die Etablierung von festen Ritualen durch Spiele, Beschäftigungen und Clickertraining
  • Nach Bedarf setze ich in Abstimmung mit dem Patientenbesitzer zur Unterstützung auch Bachblüten und Pheromone ein