Lia ist endlich in ihrem Zuhause angekommen

Fundhaus

Auch Lia hat endlich nach den vielen Fehlversuchen endlich das Zuhause gefunden in dem sie rund herum geliebt wird und in dem sie sehr glücklich sein darf:

 

Hallo,
wir haben Lia, von der im Blog unter Fundhaus Zwei berichtet wurde im Januar 2013 zu uns geholt, nachdem wir ihre Geschichte in der Zeitung gelesen hatten. Sie ist eine ganz tolle Katze, irrsinnig anhänglich
(während ich dies schreibe, liegt sie auf meinem linken Unterarm und schnurrt mir die Ohren voll)und überhaupt nicht langweilig! Wie man ein solches Tier wieder abgeben kann, wenn man Sie mal erlebt hat kann ich nicht verstehen. Wir zumindest hoffen noch viele Jahre mit ihr zusammen zu verbringen.

Anbei schicke ich Ihnen drei Fotos zur Auswahl (und gerne auch zur Weiterleitung an die Betreuerinnen im Tierheim Rüsselsheim).

Das erste zeigt Lia bei ihrer Lieblingsbeschäftigung in unserem Gästebett, das zweite haben wir aufgenommen, als Lia erst 2-3 Tage bei uns war (sie war keinen Tag schüchtern oder hat sich zurück gezogen, im Gegenteil – das Haus hatte sie in wenigen Stunden „abgeschnüffelt“ und in Besitz genommen). Bild 3 schließlich zeigt Lia bei der Überwachung meiner Arbeit im Homeoffice, damit ich nicht verloren gehe, hat sie einen meiner Arme immer fest im Griff (das Bild zeigt keine Ausnahme, sondern die Regel, sowie ich am Schreibtisch sitze).

Ich habe noch keine Katze erlebt, die derart intensiv Körperkontakt sucht, dabei reicht es ihr nicht, dass sie z.B. auf dem Schoß sitzt oder liegt, es wird dann immer wieder dezent mit der Tatze zum Streicheln aufgefordert. Auch diese Mail schreibe ich „einhändig“, auf meiner linken Hand schläft eine ziemlich große schwarze Katze mit einem wohligen Schnurren!

Lia Lia1 (1) Lia1 Lia2 (2) Lia2

 

Ein Kommentar

  1. Heute war Lia zum ersten Mal draußen auf unserer Terasse (wir hatten immer neue Ausreden gefunden sie nicht in die feindliche Welt zu lassen), ganz vorsichtig hat sie davon Besitz ergriffen, unseren Terakotta-Bären ordentlich angefaucht, um dann nach einer halben Stunde wieder im Haus zu verschwinden.
    Jetzt kommt mit Riesenschritten der Freigang in den Garten !