Erste Streicheleien

Am 16.11.11 lief Tilly während meiner Anwesenheit zum ersten Mal durch den ganzen Raum und näherte sich mir bis auf einen guten Meter. Sie setzte sich und musterte mich genau. Ich warf ihr ein Stückchen Huhn zu und sie nahm es an. Nach den wilden Spieleinheiten lagen alle vier ausgestreckt auf dem Boden um mich herum. Keks am nächsten, Tilly am entferntesten, zwischen Ihnen Karlie und Silla. Die beiden Geschwister vergaßen bei ihren Tobereien ihre Vorsicht mir gegenüber und sprangen über meine Beine ohne die geringste Irritation. Silla war zunächst mutiger und aß Huhn aus meiner Hand, ich konnte ihr Kinn berühren. Beim Spiel mit dem Catdancer war sie so abgelenkt, dass sie meine Berührungen an der Flanke und am Rücken scheinbar gar nicht wahrnahm. Sonst zuckten beide zurück, schauten empört und hauten mir ohne Krallen auf die aufdringlichen Finger. Als ich anfing mit dem Catdancer mehr in meiner Nähe zu spielen, konnte ich sie immer wieder anfassen, wenn sie über mich sprangen. Sie waren so abgelenkt, das sie die Berührung gar nicht zur Kenntnis nahmen.

Eine Pflegerin erzählte mir, dass Tilly nun oft außerhalb ihrer Höhle läge, auch wenn draußen etwas mehr los sei. Ein großer Fortschritt, denn bislang war Tilly unsichtbar für die Pfleger und die Besucher.