Abschied von Mia und Floh

Mia und Floh

Am Samstag 10.03.12 kam endlich eine Familie vorbei, die Mia und Floh ganz prima fanden. Die beiden leben nun mit einem jungen Kätzchen in einem großen Haus und dürfen auch bald nach draußen.

Leider blieb Paul zurück. Paul wohnt weiterhin meistens unter dem Bett. Ich muss immer ein Stückchen unter das Bett kriechen um mit Paul zu schmusen, er drückt dann seinen Kopf in meine Hand und rollt sich auf die Seite. Er schmust sich so  in Aufregung, dass er anfängt auf meinen Fingern zu kauen, wenn es zu arg wird, versuche ich die Finger weg zu ziehen, was Paul wiederum mit Hauen und Beißen und hin und wieder auch mit Fauchen quittiert. Ganz ungefährlich für meine Finger sind diese Schmuseeinheiten nicht. Bislang konnte ich ihn nicht unter dem Bett weglocken, nur an den Rand. Spielen ist unter dem Bett auch schwierig. In der Regel lässt er sich nicht auf die Gerte ein. Beim Spiel mit dem Federpuschel  neigt er zu Angriffen auf meine Hände. Aber dennoch sind das große Fortschritte, denke ich an die Zeiten im Altbau, als er sich nur verkoch oder mich anfauchte.

Auch Sabrina zeigt immer mehr Interesse an mir und an meinen Spielereien. Sie braucht immer etwa 10 Minuten um sich zu überwinden um aus ihrem Versteck heraus zu kommen. Dann traut sie sich auf ca. 2 m an mich heran und mit etwas Hühnerfleisch kann ich sie bis auf Armlänge heran locken. Gestern hat sie zum ersten mal ein Stück Huhn aus der Hand genommen. Aisha verfolgt alles etwas eifersüchtig und versucht sich auch beim Spielen immer in den Mittelpunkt zu drängen ist aber sehr freundlich zu Aisha. Leider ist Milo vor 14 Tagen gestorben.