Großer Vermittlungserfolg in Zimmer 15!

Aber nicht nur von Josh gibt es gute Neuigkeiten zu berichten. Am Samstag sind auch seine beiden Schwestern, Merle und Merit, gemeinsam in ein neues Zuhause eingezogen. Die beiden haben ein genauso großes Los gezogen wie Josh und ich hoffe, bald zu erfahren wie es ihnen geht.
Auch Maya und Nina haben an diesem Wochenende ein wunderbares neues Zuhause gefunden und ich bin gespannt, wie sie sich einleben.

Tschüss Merle, Merit, Maya & Nina!
Nur die arme Minka hatte kein Glück und ist wiedereinmal übrig geblieben.
In den vergangenen Wochen ist sie regelmäßig aus ihrer Höhle herausgekommen und wir trainierten „Rücken-Streicheln“. Während sie ihre Taurin-Multivitaminpaste schlabberte, habe ich zunächst zwei Finger ganz nah über ihre Schulterparty gehalten, jeden Tag habe ich sie etwas mehr berührt, dann kurze leichte Striche über den vorderen Rücken gezogen, hin und weder blickte sie empört und verärgert auf, aber sie wehrte die Berührung nicht ab und sie zog sich auch nicht sofort zurück. Sie duldete es also. Am Freitag setzte sie sich sogar entspannt hin, als ich sie mit annähernd langen Strichen meiner vier Finger streichelte. Sie schleckte die Paste gelassen auf und verschwand danach  wieder in ihre Höhle, um sich gründlich zu putzen. Auch wenn sie nie Kontakt zu ihren Artgenossen aufgenommen hat, haben die Veränderungen der letzten Tage ihre Verunsicherung wieder vergrößert, sie kam nicht aus ihrer Höhle heraus und nahm keinerlei Kontakt mit mir auf.
Gestern wurde eine neue Patientin zu Minka gesetzt. Molly eine 11 jährige Katze, die von ihren vorhergehenden Haltern abgegeben wurde, weil sie in den vergangenen 11 Jahren nicht zutraulich geworden sei und aus Angst vor Menschen all die Jahre in Abgeschiedenheit in einem Schrank gewohnt hat. Ich habe große Sorge, dass dies unter den gegebenen Voraussetzungen und in dieser Umgebung ein aussichtsloser Fall ist.