Tamtam & Filou

Auch bei Tamtam und Filou gibt es einige Interferenzen. Zunächst musste sich Tamtam mit Anton einem großen Grautiger mit weiß arrangieren. Anton hielt sich viel draußen auf und bekam eine Halsentzündung und musste stationär vom Tierarzt aufgenommen werden. In der Zwischenzeit wurden zu Tamtam und Filou Edgar und Bartel gesetzt zwei rot-weiße Kater. Filou wurde geduldet, aber Bartel suchte immer wieder die Auseinandersetzung mit Tamtam, der sich nach draußen zurückzog. Als Anton wieder kam wurde er auch von Bartel verdrängt. Für meine Arbeit sind diese Querelen sehr abträglich. An spielen ist nicht zu denken, da die Emotionen dadurch immer höher schlagen. Also begnüge ich mich damit, die Bindung zu Tamtam und Filou aufrecht zu halten, indem ich ihnen Hühnchen mitbringe. So konnte ich nur bei Filou vergangenen Wochen eine Veränderung feststellen. Ich darf, wenn sie erhöht sitzt,  ein Stückchen Hühnchen direkt vor sie legen ohne dass sie flüchtet. Außerdem produziert sie sich in meiner Gegenwart gerne, in dem sie sehr engagiert am Kratzbaum kratzt oder auf die Heizung klettert, die dicht unter der Decke aufhört. Außerdem haben wir ein Ritual begründet: Wenn ich sie rufe springt sie auf das Sideboard und fängt Hühnchen, dass ich ihr zu werfe. Wenn ich Glück habe kommt Tamtam rein, wenn ich mich im Zimmer aufhalte und läuft unruhig um mich herum, immer taxierend, was Bartel gerade macht. Hin und wieder erwische ich Tamtam in einem ruhigen Moment. Die Distanz, die er zu mir einhält, ist etwas größer geworden und ich kann nicht einschätzen, ob dies der angespannten Situation geschuldet ist, oder ob es ein Rückschritt ist.