Wilma und Zorro machen große Fortschritte

Im November wurden die beiden ins Katzenhaus Zimmer 13 zu den anderen Welpen und Heranwachsenden gesetzt. Der größere Raum und die verspielten und aufgeweckten Katzenkinder beflügelten Wilmas und Zorros Entwicklung. Nach einer Woche in dem neuen Zimmer war der Umzugsstress vergessen und nicht nur Wilma, sondern auch Zorro nahm an den Gruppenspielen teil. Endlich konnte ich Zorro vollständig sehen. Er erinnerte mich sehr an Josh, er ist auch wunderhübsch und sehr verspielt. Wilma kam täglich näher an mich heran und lies sich bald aus der Hand füttern. Ihr Bruder war noch etwas skeptischer aber gewann auch täglich an Selbstvertrauen und schaute sich von den anderen den ungezwungenen Umgang ab. Nuri der kleine Grautiger mit Weiß (Nuri), und einer der schwarzen Welpen, Edgar, sind noch immer da.

PS: In der vergangenen Woche wurde Wilma als Zweitkatze vermittelt. Ihr Bruder Zorro lässt sich neuerdings streicheln und rauft sogar mit mir.