Nächste Schritte und erste Berührungen

Seit Sonntag sitze ich im Gehege und habe nun auch das vierte Kätzchen mit dem langen Fell gesehen, dass ich Gustav nenne. Selbstverständlich verschwanden alle, als ich das Gehege betrat. Um ihnen die Deckung nicht zu nehmen, setzte mich auf einen abgehängten Stuhl, mit dem Gesciht von ihnen abgewandt und wartete.

Laura kam als erste wieder zu mir heraus. Sie lief immer etwas Deckung suchend und immer den rettenden Eingang in den Innenbereich im Auge zu den einzelnen Hühnchenstücken und kam mir immer näher.

Ich liess meine Hand einfach mit einem kleinen Stückchen Huhn baumeln und siehe da, Laura streckte ihren Kopf unter dem Laken hervor und zupfte sich das Huhn aus meinen Fingern, ich lies mit der anderen Hand wieder kleine Stückchen neben ihr herunter fallen und kraulte sie mit einem Finger im Genick, sie zuckte zurück unter den Stuhl und wurde unter dem Laken unsichtbar, aber nach zehn Sekunden streckte sie das Köpfchen wieder raus und ich kraulte wieder, nach fünf Wiederholungen störte sie sich an meinem Finger und der Berührung nicht mehr. Ein großer Schritt nach vorne. Lilly sah uns die ganze Zeit zu. Nach einer viertel Stunde entschied sie, dass die Situation nicht gefährlich war und schlug einen Bogen und setzte sich auch unter meinen Stuhl um an ihren Anteil des Huhns zu kommen. Auch Lilly berührte ich an diesem Tag mit dem gleichen Trick im Genick.