Sim, Sala und Bim sind am liebsten unsichtbar

Die Geschwister Sim ♂ Sala ♀ Bim ♂, sind Grautiger, geboren etwa April 2012. Die Drei wurden angefüttert und eingefangen, nach dem sie an ihrer Futterstelle sehr aufgeschlossen gegenüber ihren Menschen reagierten. Sie spielten mit ihren Pflegern und der größere Kater ließ sich mit der Hand füttern und sogar streicheln. Sie landeten Ende November im Tierheim und haben große Schwierigkeiten, sich einzugewöhnen. Die ungewohnte Umgebung, der hohe Lärmpegel durch die permanent kläffenden Hunde und die Tatsache, dass sie nun eingesperrt sind, haben sie sehr eingeschüchtert. Zwei der drei bevorzugen im Außenbereich eine kleine Hütte, die ich mit Decken und Styroporplatten vollgestopft habe, um die Kälte etwas abzuhalten. Sie verschanzen sich unter den Kissen und ich sehe nur hin und wieder ein Ohr hinter einer Kissenecke zuckt. Während meiner Besuche lupfe ich ein oder zweimal die Kissen und schaue in aufgerissene Augen. Sie sind starr vor Angst und essen das dargereichte Hühnchen während meiner Anwesenheit nicht.

In der vergangenen Woche konnte ich die Umrisse von einem Kopf und zwei Ohren sehen. Als ich mit einer Pfauenfeder zwischen den Decken fummelte, bewegten sich die Ohren etwas. Er folgte den Geräuschen unter der Decke. Ich war so froh über diese Reaktion.

Der Größte der Drei liegt oft im Innenbereich der Box in einer Kratztonne. Aber auch er bleibt lieber unsichtbar, wenn ich rein komme. Zweimal lag er bis jetzt auf der Fensterbank und traute sich nicht weg, sobald ich eingetreten war. Auch reagiert er nicht auf meine Animationen oder das Huhn. Die Hühnchenstückchen verschwinden erst lange, nach dem ich die Box verlassen habe. Gestern kam eine Dame von ihrer Futterstelle, die den meisten Kontakt zu den Dreien hatte und versuchte ihr Glück. Aber auch sie wurde enttäuscht, kein Schnurrhaar und keine Schwanzspitze kamen zum Vorschein.

 

PS: Ich möchte nun als kleinen Fortschritt werten, dass alle Drei, trotz der milden Temperaturen seit drei Tagen nur noch im Innenbereich wohnen, von den Pflegern hin und wieder gesehen werden und zwei von ihnen kaum hatte ich den Zwinger am Freitag verlassen aus ihrem Versteck hervorkamen, und den Boden nach leckerem Huhn durchsuchten.