Vier schwarze Katzenkinder

Hundepensionshaus 2, 4 schwarze Babys und eine schüchterne Mutter.

Am vergangenen Samstag versammelten sich drei der vier Zwerge richtig gehend an der Tür als ich kam und selbst die scheue Mama kam raus, um zu sehen, was ich da treibe. Also entschied ich, dass es Zeit ist in das Gehege hinein zu gehen. Selbstverständlich verschwanden alle in heller Aufregung zunächst im Inneren des Zwingers Ich setzte mich auf den Boden und nur wenige Minuten später, kamen die zwei vorwitzigsten kleinen Kerle wieder raus zu mir, sie beäugten den Fremdkörper in ihrem Zuhause skeptisch, fanden das Huhn aber immer noch ganz klasse. Ich hatte eine Federangel mit hinein genommen und sofort einen Fan. Einer der kleineren schnappte sich den Federpuschel und zerrte energisch an ihm und versuchte ihn in die Höhle im inneren der Box zu tragen. Er zog und ruckte an dem Ende der Angel wie ein kleiner Terrier und tatsächlich schafft er es eine Feder heraus zu reißen. Aber er wollte nicht eine Feder, sondern alle, also rannte er mit der Feder in seiner kleinen Schnute ständig hinter der Angel her. Leider war ich mit der Angel so beschäftigt, dass ich keine Fotos machen konnte. Seine Brüder und Schwestern betrachteten seinen Kampf neugierig und versuchten auch mit zu mischen, aber der Kleine knurrte mit der Feder im Maul und versuchte sogar zu fauchen, er hatte zum ersten mal Beute gemacht und die wollte er partout nicht teilen. Seine Geschwister hielten sich respektvoll auf Abstand. Sogar die Mama kam nach einiger Zeit wieder heraus, sprang leichtfüßig auf den Tisch und behielt mich im Auge. Eines der Kleinen machte erste Ansätze mich zu erforschen, sie schnüffelte unsicher mit langem Hals an meinen Plastiküberschuhen und rannte immer wieder weg, um gleich wieder um zu drehen und mich genauer zu überprüfen. Ich bin sehr stolz auf diese wirklich noch kleinen Zwerge.