Glückliche Senioren – Chico & Kira

Noch ein Wunder passierte am Freitag, 09.03.12 als sich für zwei erst seit kurzem im Tierheim gestrandeten Grautiger (14 Jahre und 8 Jahre) Chico und Kira, ein junges Paar meldete, die die beiden trotz gesundheitlicher Probleme ins Herz geschlossen hatten.

Besonders Chico litt unter dem Tierheimalltag. Er hatte in wenigen Wochen stark abgenommen, stressbedingt einen Schnupfen bekommen und seinen Appetit verloren. Er war wirklich ein Häufchen Elend, als ich die beiden, ihren neuen Haltern, vorstellte.

Aber auch hier begegneten die richtigen Katzen den richtigen Menschen. Die eher reservierte Kira, faste sich schnell ein Herz und forderte zum Schmusen auf, der wackelige Chico blinzelte die beiden aufgeregt an und der Funke sprang über.

Fünf Tage später geht es Chico wieder richtig gut. Die ersten Tage hatte er den Schlaf nachgeholt, den er in der beunruhigenden Umgebung des Tierheims nicht hatte finden können. Er entspannte Tag für Tag etwas mehr und nun frisst er wieder und der Schnupfen flaut ab.

Kira stieg aus dem Transporter und war Zuhause. Schnurstracks entdeckte sie ihren Lieblingsplatz auf der Fensterbank und weint ihrem verloren gegangenen Heim keine Träne hinterher.

Ich bin diesen beiden Menschen sehr dankbar, da mich persönlich die Schicksale der älteren Katzen tief berühren. Ihre Verunsicherung und das Unverständnis über den plötzlichen Verlust ihres Zuhauses in ihren Augen ist so greifbar, dass es einem das Herz zerreißen könnte. Zwei ältere Katzen in einem solchen Zustand ein neues Zuhause zu bieten spricht von großer Empathie und Mut.