Käptn Einauge

Bobby wurde mit einem auslaufenden Auge bei uns aufgenommen, das Auge war von einer Tierärztin entfernt worden, aber scheinbar nicht vollständig. Der imposante Kater musste fürchterliche Schmerzen haben. Nach einer Notoperation erholte sich Bobby langsam, er saß in der Box neben Tom und hatte sich auch in seiner Höhle verschanzt. Auch bei Bobby hatten die Pfleger Schwierigkeiten an ihn heran zu kommen. Die größte Schwierigkeit liegt darin, dass man die Stimmung der Katzen in solchen Kuschelhöhlen nur schlecht einschätzen kann, da man nur einen kleineren Ausschnitt zu Gesicht bekommt. Ich hielt Bobby ein Stück Hühnchen hin, er zog sich nicht zurück, aber er schnüffelte auch nicht an meinem Geschenk. Er schaute nur. Ich wagte es trotzdem und hielt ihm meinen ausgestreckten Zeigefinger unter die Nase. Bobby zeigte keine Regung. Ich entscheid mich dennoch noch einen Schritt weiter zu gehen und strich ihm sanft mit einem Finger über die Stirn, er zog den Kopf zurück und ich meine Hand. Alles in allem ein sehr positiver Beginn. Bobby hatte auch in den folgenden Tagen kein Interesse an Hühnchen oder anderen Leckerchen. Annäherungen wehrte er weiter moderat ab. Aber mit einer Pfauenfeder konnte ich mit ihm anbändeln und nach einigen Pföteleien durfte ich ihm auch den Kopf streicheln.

Nun sind fünf Wochen vergangen, seine OP-Wunde ist sehr schön verheilt und die Einäugigkeit scheint ihn nicht zu belasten. Er kommt an die Tür seiner Box wenn ich ihn rufe und freut sich sehr mich zu sehen, er schmust und spielt ausgiebig und hat sich auch mit den Pflegern angefreundet.

IMG_7441 IMG_7442 IMG_7444 IMG_7445 IMG_7447 IMG_7463 IMG_7464 IMG_7532 IMG_7535 IMG_7540 IMG_7542 IMG_7543 IMG_7561 IMG_7563 IMG_7565

Ein Kommentar

  1. Das ist ja ein wirklich hübscher Kater! Bobby sieht aus wie Rosis Bruder!