Vorsatz für’s nächste Jahr

Beide begannen mich an der Tür zu begrüßen. Hinter der Tür stand ein Stuhl, unter dem die beiden saßen und auf mich warteten. Mia schnurrte und wickelte ihren Schwanz um die Stuhlbeine, Floh lief auf und ab, noch immer etwas skeptischer. Ich konnte nun den Zwinger betreten ohne, dass die beiden unter den Tisch flüchteten. Sie liefen langsam vor mir her, drehten sich immer wieder um und kontrollierten, ob ich auch tatsächlich rein kam und Platz nahm, um die Spielstunde zu beginnen. Mich überraschte vor allem das Verhalten von Mia, da sie ja tatsächlich alle Zeichen einer freudigen Begrüßung zeigte, aber dennoch immer sehr ruhig und verhalten auf mich reagierte, wenn ich bei ihnen war. Sie schien auch meine bloße Anwesenheit zu genießen. Da Paul mir noch immer aus dem Weg ging, haben wir beschlossen, die Klappe zu schließen, so dass er nicht mehr nach draußen flüchten kann und sich mit mir auseinander setzten muss. Allerdings bedeutet dass auch, dass man ihn zunächst rein scheuchen muss, dies hatte ich bislang versucht zu vermeiden. Im neuen Jahr werden wir sehen, ob wir so den gewünschten Erfolg haben.