Neues Engagement Josh, Merle & Meritt

Josh ♂ Norwegermix, getiegert, Merle♀ Grau mit Weiß und Meritt Langhaar-Schildpatt ♀Altbau Zimmer 6 Geboren 2011. Meine Besuche begannen am 21. Februar. Auch diesen Dreien soll ich die Gegenwart von Menschen schmackhaft machen. Meine übliche Ausrüstung, Hühnerfleisch, Federangel, Dressurgerte, Geduld und große Freude an den Tieren.

Alle drei sind nur schlecht mit Menschen sozialisiert. Die beiden Mädchen sitzen unter dem abgehängten Tisch. Josch sitzt unter dem Stuhl am Eingang und fauchte mich an. Ich setzt mich an die Wand gegenüber von Josch, so dass beide Fraktionen etwa die gleiche Nähe zu mir aushalten müssen. Ich klappe den Vorhang vom Tisch hoch und Merle faucht wütend über die Störung. Sie liegt mitten unter dem Tisch auf einem dicken Kissen. Ihre Pupillen weiten sich schlagartig, die Ohren werden dicht an den Kopf nach hinten angelegt. Sie schmatzt und kaut vor Erregung. Meritt schaut hinter Merle und einem Kissenknäul mit ebenfalls ängstlich geweiteten Pupillen hervor. Sie ist nicht so exponiert wie Merle und kann es sich leisten ruhiger zu bleiben. Ich schaue schnell wieder weg und werde von Josch angefaucht. Ich hätte vermutet, dass er sich mit einem mutigen Sprung zu seinen Mitkatzen unter den Tisch rettet. Aber er kauert sich ängstlich fauchend am anderen Ende des Zwingers in die hinterste Ecke unter den Stuhl an die Wand.

Ich ignoriere alle Unmutsäußerungen und verteile zunächst großzügig Hühnerfleisch, das alle ungerührt liegen lassen. Dann mache ich mich ebenfalls so klein wie möglich und zücke meine Geheimwaffen. Die Federangel ändert sofort den Gesichtsausdruck von Josh. Die Ohren schnellen nach vorne und ein Ruck nach vorne geht durch seinen Kopf, aber er hält inne, denn da sitzt ja dieser dumme Menschenklotz im Weg. Aber er würde schon gerne hinter her, er hebt die Pfote, die Schnurrhaare werden nach vorne gespreizt. Die Augen sind weit aufgerissen und er verfolgt gespannt die Bewegungen der federangel. Zwischendurch blickt er in meine Richtung und warnt mich vorsorglich mit einem halbherzigen Fauchen.

Merle nutzt die Gunst der Stunde, meine Aufmerksamkeit ist bei Josh und klettert über Meritt hinweg und setzt sich in die Spalte zwischen Tischbein und Wand, so wie vor ihr, schon Tom und Terry oder Anton und Linda oder Mia und Floh. Das gibt mir Zuversicht, über kurz oder lang, wird auch sie sich entschließen mit mir zu agieren.