Maunzi – ein Happy End

Ist eine 9 jährige puschelige Grautigerin, die von der Silhouette und ihrem buschigen kurzen Schwanz an eine Wildkatze erinnert. In ihrem ersten Zuhause wurde sie misshandelt und landete mit zwei Jahren zum ersten Mal im Rüsselsheimer Tierheim. Nun ist ihre zweite Halterin unerwartet verstorben und Maunzi saß einige Tage unversorgt neben ihrem Frauchen.

Ich konnte Maunzi bislang fast nur durch den offenen Schieber sehen. Mit einen Menschen im selben engen Raum zu sein, erträgt sie fast nicht. Zweimal sprang sie auf Grund meiner Anwesenheit schreiend in das Gitter ihres Zwingers und suchte verzweifelt nach einem rettenden Ausgang.

Mittlerweile besuche ich sie nur noch in ihrem Freigehege. Dort ist sie etwas gelassener. Sie sitzt unter dem Abgehängten Stuhl und ich am anderen Ende des Zwingers und lese ihr leise vor, spiele für mich mit der Federangel. Sofern ich ein Loch in ihrer Deckung entdecke lasse ich die Federangel in ihrem Sichtfeld vorbei huschen. Maunzi reagiert leider auch nicht auf Futter.

 

Tatsächlich hat sich auch für Maunzi jemand gefunden. Eine junge Frau war so von Maunzis Schicksal gerührt, dass sie sich auf das Abenteuer eine so verstörte Katze zu adoptieren eingelassen hat. Wir haben viel besprochen und bei einem Hausbesuch alle Vorkehrungen abgestimmt. Ich habe ein gutes Gefühl, dass sich Maunzi hier wieder regenerieren kann und drücke allen beiden feste die Daumen.